Florian
Kronbichler


Featured Article

Dopo Milano: Pisapia e l’ Articolo Uno

Dopo Milano: Pisapia e l’ Articolo Uno


Logo verdi grüne verc Logo sinistra ecologia liberta
Parte Articolo Uno

Aperta la conferenza programmatica “fondamenta” di Articolo Uno – Movimento democratico e progressista e subito un grande pubblico al “Mega Watt” di Milano. Presente il campo largo che vuol costruire un centrosinistra per l’Italia. Appena finito in in’apoteosi d’applausi Massimo D’Alema a far l’analisi politico-economica dell’Europa. Il personaggio non può essere il portatore di speranze… Weiter… continua…

“Orgogliosi senza muri”.

Unter diesem Motto waren wir heute an der Pro-Flüchtlingskundgebung in Mailand dabei. Eine große Kundgebung. Erhofft waren von den Veranstaltern “einige Zehntausend“. Gekommen sind 100.000. Wir waren hier bei der Programmkonferenz von „Artikel Eins – Bewegung für Demokratie und Fortschritt“, und gegen zwei nachmittag unterbrachen wir die Arbeiten und zogen gemeinsam – 1000 Leute –… Weiter… continua…

Chancengleichheit

Europarat-Ausschuss gegen Diskriminierungen aller Art tagt in Mailand. „Uns geht’s gut, und wir wollen solidarisch sein mit allen, denen es schlechter geht.“ Mit diesem Satz schloss ich heute Vormittag meinen Beitrag zur Unterstützung eines Manifests „für mehr Rechte von nationalen Minderheiten“ ab. Es war in Mailand, wo gestern und heute der Europarat-Ausschuss für Gleichberechtigung und… Weiter… continua…

„Rosatellum“: Dieses Wahlgesetz ist ein Wahlsieggesetz für die SVP

Mattarellum, Porcellum, Italicum und jetzt Rosatellum – Italiens Wahlgesetze ändern sich mit jeder Wahl. Was immer gleich bleibt, sind das schrille Latinorum ihrer Namen und die darin schamlos enthaltenen Gefälligkeitsausnahmen für die Südtiroler Volkspartei. Seit gestern liegt der Entwurf für das Wahlgesetz vor, mit dem nach der gescheiterten Verfassungsreform das nächste Parlament gewählt werden soll…. Weiter… continua…

Addio, cara Merano di Gigi!

Le mie frequentazioni di Merano, politiche, culturali e giornalistiche, sono state poche, troppo poche. Ma tutte, quasi tutte, hanno in qualche modo avuto a che fare con Gigi Bortoli. C’era. Osservava. E valorizzava ciò che vedeva. In questo momento, alla Camera a Roma leggo dall’Alto Adige online che Gigi se ne è andato. Sapevo della… Weiter… continua…



Flor now
Facebook Link