Florian
Kronbichler


Featured Article

Mit dem Tod hört die Feindschaft auf

Mit dem Tod hört die Feindschaft auf


Logo verdi grüne verc Logo sinistra ecologia liberta
Sagen, was ist.

Weil ich grad das Alfreider-Interview in den DOLOMITEN von heute und den aktuellen SPIEGEL vor mir habe: „Sagen, was ist.“ Die Aussage stammt von Spiegel-Gründer Rudolf Augstein und ist gemeint als Leitspruch eines jeden anständigen Journalisten und jedes Mediums. Der Spiegel setzte den Satz diese Woche aufs Titelbild als Ausdruck der Selbstkritik und Entschuldigung an… Weiter… continua…

Das soziale Gewissen (geschrieben für ff und veröffentlicht in der Nummer dieser Woche)

Arbeiterpriester, Gewerkschafter, KVW-Assistent, Publizist. Für seine Verdienste vielfach ausgezeichnet, gilt der gebürtige Vinschger unstrittig als das soziale Gewissen Südtirols. Josef Stricker wird am Josefitag 80 Jahre alt. Zum Geburtstag ein Wandergespräch. Florian Kronbichler: Lieber Sepp, 80 Jahr! Priester, Gewerkschafter, KVW-Assistent, dazu Lehrer, Publizist – wenn du zurückdenkst, würdest du das noch einmal machen? Josef Stricker:… Weiter… continua…

Arno, deine Werte!

So er noch eine gehabt hat, mit dem Beschluss zum Regierungsbündnis mit der Lega hat der Landeshauptmann die Unschuld verloren. Dass es so enden würde, musste man wissen. Es gab aber manche, eine Minderheit, eine immer kleinere, die es bis zum Schluss nicht wissen wollte. Sie glaubten, besser gesagt, wollten glauben: Der Kompatscher tut’s nicht…. Weiter… continua…

“Piazza grande” – Con Zingaretti al Cristallo

Chi crede più in chi? I dirigenti nella base o viceversa, la base nei dirigenti? Ieri sera, giovedì 3 gennaio: Nicola Zingaretti al Teatro Cristallo di Bolzano. Data non scontatamente opportuna per un appuntamento politico. Per i bolzanini è ancora “sotto le feste”, Piazza Walther continua a rimbomba dei tintinnii del mercatino, per gli stessi… Weiter… continua…

Ruhestand ist nicht Stillstand

Die Politik habe ich verlassen, aber politisch bleibt man. Geht vielleicht nicht ohne. Mir fällt das ein, weil ich grad den Kalender vor mir anschaue. Kein Terminkalender, Gott bewahre, nein!, führe ich nicht mehr, bin im Ruhestand. Es ist der letzte Rest, das Dezemberblatt, vom Greenpeace-Kalender an der Küchenwand. Das eine und andere ergibt sich… Weiter… continua…



Flor now
Facebook Link